VR-Primax - das Taschengeld-Konto

Die schönsten Bilder unserer Veranstaltungen VR-Primax

Hier findest Du die schönsten Bilder unserer Fahrten und Veranstaltungen. Guck rein und entdecke Dich oder Deine Freunde!


Serengeti Park Hodenhagen

am 13. Mai 2017

Wir starteten mit 93 Kindern in zwei Bussen Richtung Hannover. Nachdem wir die (für die Kinder scheinbar nie endende) Busfahrt überstanden hatten, ging es auch schon in kleinen Gruppen in den Park. Begleitet von bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein gab es dort viel zu erleben.

Bei so einer riesigen Anlage hat man zwar viel Auswahl, aber auch die Qual der Wahl sich für eine Sache zu entscheiden und wenn sich dann auch noch neun Kinder einig werden sollen, ist das manchmal gar nicht so einfach. Von Anfang an stand aber fest, dass es für uns als Erstes zu der Aquasafari gehen sollte. In diesem Fahrgeschäft sitzt man in einem Airboat und fährt durch einen Fluss, wobei das ein oder andere Tier einen dann auch gerne mal nassspritzt. Das Highlight war aber sicherlich das, was danach kam. Der Fluss endet in einem kleinen See und in dem nimmt der Fahrer ordentlich an Geschwindigkeit auf und man saust über das Wasser. Das war für alle die erste schöne Abkühlung in spritzendem Wasser. Danach ging es noch in viele andere Fahrgeschäfte, wie zum Beispiel Achterbahnen, Break Dancer und auch eine kleine Jeep Tour konnte man machen. Und in der Wasserbahn gab es dann noch eine zweite Erfrischung.

Faszinierend war die Show „ Die wahre Entdeckung im Okahandro“. In dieser stellten die Artisten ihr Können auf dem Trampolin und am Sprungturm unter Beweis. Bei den Kindern kam die Vorstellung super an, da es auch neu für diejenigen war, die schon öfter mitgefahren sind.

Highlight: Die SafariTour

Danach brauchten wir aber erst mal eine kleine Stärkung und haben uns die Bratwürste und kalten Getränke am Grillplatz der Volksbank schmecken lassen. Von einem entspannten Essen kann man dabei aber nicht sprechen, weil alle so schnell wie möglich wieder in den Park wollten um noch etwas zu erleben, bevor der letzte Programmpunkt, die Safari Tour, anstand. Da gab es eine Menge zu sehen und staunen, weil man mit einem Bus durch die Tiergehege fährt und somit Tiere aus der ganzen Welt von nahem sehen kann. Nicht nur harmlose Tiere wie Zebras, sondern auch gefährliche Tiere wie Nashörner oder Löwen.

Der Busfahrer hat alles mit interessanten Informationen zu den jeweiligen Tieren begleitet und uns anhand einer Karotte gezeigt, wie unser Finger aussehen würde, wenn ein Emu einmal zuschnappen würde. Aber auch eine Giraffe wurde im Bus gefüttert und so konnte man mal von Nahem sehen, was für eine lange Zunge diese Tiere doch haben. Im Streichelzoo wurde auch noch Halt gemacht, aber dann hieß es leider schon wieder „Abfahrt!“.

Schnell wurde noch ein Gruppenfoto geknipst und dann mussten wir leider schon wieder fahren. Wie immer, war der Tag viel zu schnell vorbei und auch das gute Wetter hat sich mit uns verabschiedet. Gegen sieben Uhr kamen wir wieder in Harpstedt, Neerstedt und Wildeshausen an und konnten auf einen schönen und erlebnisreichen Tag zurück blicken.

Geschrieben von Josefina Gelhaus


Malwettbewerb 2017

"Freundschaft ist bunt"


"Ey, das ist mein Platz!“

Das war der erste Satz, der lautstark zu hören war, als ich in den Bus einstieg. Ich bin Marlena Thamm, Auszubildende der Volksbank Wildeshauser Geest eG.

Am Samstag den 04.06 waren wir im Serengeti-Park in Hodenhagen.
Wir, das sind drei Busse gut gefüllt mit Kindern des VR-Primax-Clubs und Mitarbeitern der Volksbank Wildeshauser Geest eG.
Die erste große Hürde mussten unsere Kinder schon nach 5 Minuten überwinden. „Es ist so langweilig, wie lange fahren wir noch?“
Ich erinnere mich, dass ich Bus fahren als Kind auch langweilig fand, aber ich bin davon überzeugt, dass ich mehr als 5 Minuten durchgehalten habe.
Mit meiner sehr präzisen Zeitangabe, „wir fahren noch drei Sesamstraßen lang“, konnten die Kinder gar nichts mehr anfangen...  Ich glaube, ich werde alt!

Zu meiner Freude haben dafür viele Kinder im Bus gerne mit mir gesungen und so ging die Hinfahrt trotz Stau irgendwann vorbei.
Das Mittagessen mussten wir regelrecht verschlingen, weil unsere Gruppe einfach zu ungeduldig war. So ging es im Laufschritt dann endlich los in den Park.
Das erste Fahrgeschäft war schnell erreicht, Mindestgröße 1,30 Meter stand auf einem Schild, „Marlena, ich weiß nicht genau , wie groß ich bin, aber ich will auch mitfahren!“, sagte ein Mädchen. Dezent sagte ich Ihr, dass vielleicht niemand nach der Größe fragt. So war es dann zu meinem Glück und gemeinsam ging es durch den Erlebnisparcour. „Nochmal, nochmal!“ hörte ich von allen Seiten schon vor dem Aussteigen. Doch meine weisen Worte:“ Es gibt doch noch viel mehr zu entdecken“, ließen die Kinder im Laufschritt weitergehen und wir nahmen Kurs auf die Bus-Tour durch das Freigehege.
„Weil wir heute so viele Kinder sind, darf jeder der eine Frage hat diese einfach laut rufen.“, sagte der Busfahrer und los gings.
„Warum haben Giraffen einen so langen Hals?“, fragte ein Junge von uns.
-Ich bin mir nicht sicher, ob es schon die zehnte Frage war, obwohl wir erst fünf Minuten unterwegs waren.-
„Weil ihr Kopf soweit oben ist“, antwortet der Busfahrer. Ich lache und der Junge guckt mich fragend an, dann lacht auch der Busfahrer und erklärt, warum es wirklich so ist.

Dieses mal beschweren sich die Kinder auch nicht, dass Busfahren langweilig sei und innerhalb von einer Stunde sehen wir Tiere aus aller Welt.
Nashörner, Giraffen, Antilopen, weiße Löwen, Elefanten, Zebras und noch so viele mehr, das ein oder andere Tier hatte auch kurzzeitig überlegt, im Bus mit zu fahren, aber der Busfahrer war der Meinung, dass das bei der Hitze im Bus zu sehr stinkt.

Nach der warmen Bustour brauchten wir dringend eine Abkühlung, also auf zur Wasserbahn!
Auf dem Weg dorthin gab es große Hindernisse.
Eine Achterbahn, bei der wir dringend mitfahren mussten und ein Kettenkarussell, bei welchem der Wind ja auch kühlt zum Beispiel.
Nachdem wir dann alle klatsch-nass aus der Wasserbahn kamen, wollten wir noch schnell eine Jeep-Safari machen, für die wir eigentlich schon zu spät waren, aber wissen Sie eigentlich, wie Kinderaugen aussehen?
Also auf zur Jeep-Safari. Unsere Gruppe hatte einen unglaublichen Spaß, vor allem aufgrund der Tatsache, dass der Jeep-Fahrer noch viel größeren Spaß daran hatte, mich zu ärgern und nass zu machen.
Danach ging es dann schnell zum Bus.

Ein guter Rat von mir zum Schluss:
Wissen Sie einmal nicht, wie Sie Ihre Kinder müde bekommen können, melden Sie diese einfach bei einer Fahrt der Volksbank Wildeshauser Geest an.
Bei uns schlafen die Kinder schon auf dem Rückweg im Bus.

geschrieben von Marlena Thamm


Malwettbewerb "jugend creativ"

am 27.04.2016

Das Motto des diesjährigen Malwettbewerbs lautete "Helden und Vorbilder: Wer inspiriert dich?". Wir haben viele schöne Bilder bekommen.

Glückliche Sieger: Die Preisträger des Malwettbewerbs