Schutz vor Phishing und Trojanern

So optimieren Sie Ihr Online-Banking

Jeder hat das Wort schon einmal gehört: Phishing. Dahinter steckt der Versuch von Internetbetrügern, Bankkunden zu Überweisungen auf ein falsches Konto zu verleiten und so ihre Konten zu plündern. Oft nutzen sie dabei Schadsoftware, so genannte Trojaner. Grundsätzlich gilt: Sobald Sie eine Phishing-Attacke vermuten, sollten Sie sich unverzüglich an Ihre Bank wenden. Außerdem können Sie Ihren Zugang zum Online-Banking auch online sperren. Damit es gar nicht erst soweit kommt, lesen Sie hier, wie Sie sich davor schützen.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemals nach Ihren Passwörtern, Kreditkartendaten oder Transaktionsnummern (TAN) fragen!

Häufige Fragen zu Phishing & Trojanern

Gibt es Phishing nur beim Online-Banking?

Nein. Diese Art des Internetbetrugs kann auch in einem anderen Umfeld stattfinden: Bezahlsysteme (zum Beispiel PayPal), Versandhäuser und Internet-Auktionshäuser sind ebenfalls Ziel von Phishing-Attacken. Um sich wirkungsvoll gegen Phishing zu schützen, ist ein Grundsatz immer zu beachten: Geben Sie niemals Ihre Passwörter für Internetanwendungen (zum Beispiel Online-Banking, Amazon, Ebay etc.) an Dritte weiter.

Was prüft der VR-ComputerCheck?

Der VR-ComputerCheck der VR-NetWorld GmbH in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsspezialisten Coronic GmbH kann die auf Ihrem Computer installierten Programme und Plugins auf Aktualität und bekannte Sicherheitsprobleme prüfen und Ihnen bei der Behebung von Sicherheitslücken helfen.