Von Sissis Haartrockne-Ritualen

und anderen österreichischen Feinheiten

Von Hamburg nach Wien ging es vom 27. bis 30. April mit 42 Mitgliedern per Flugzeug. Diese Flugreise wurde geplant und begleitet von Heinrich Kathmann und Jürgen Poppe.

Die perfekte Symbiose - Geschichte und Moderne

Eine Stadtrundfahrt durch Wien zeigt die perfekte Symbiose aus Moderne und Geschichte. Besonders das intakte Stadtbild der historischen Bauten macht einen großen Teil der unverwechselbaren Atmosphäre aus.

Auf einem Stadtrundgang wurde Wien dann zu Fuß besichtigt. Neben dem Naschmarkt (einem Eldorado für Gourmets) ging es vorbei an der Pestsäule, den Auslagen am Kohlmarkt und dem Stephansdom. Exotische Gewürze neben regionalen Weinen - auch ein Kennzeichen Wiens: seine Offenheit und die vielen multinationalen Einflüsse.

Auch die Hofburg wurde in Augenschein genommen: näher dran an der kaiserlichen Hofkultur geht es kaum. Mehrere Jahrhunderte war hier das Zentrum des Habsburgerreiches.

Kaffee? Dazu bitte sehr Sachertorte.

Auch ein Kennzeichen von Wien: die Zelebrierung des Kaffees. Nirgends sonst finden Sie so vielfältige Kreationen in den Kaffeehäusern. Passend dazu wurde die bekannte Sachertorte gereicht: ein Feuerwerk für die Sinne.

Das Highlight: Schloss Schönbrunn

Diese Besichtigung durfte natürlich nicht fehlen! Am letzten Tag des Aufenthaltes wurde Schloss Schönbrunn, eines der bedeutendsten Kulturgüter Österreichs, begutachtet. Die schönen Gärten locken mit den Jugendstilbrunnen, den außergewöhnlichen Blumenfeldern und -beeten und dem künstlichen Teich (auf dem traumhafte Schwäne schwimmen). Voller Begeisterung und der Feststellung, dass 4 Tage für solch eine schöne Stadt nicht ausreichen, kehrten alle Teilnehmer wohlbehalten nach Wildeshausen zurück.

Wien // 27. - 30. April

Unsere Reise als kurzer Film

Artikel jetzt mit Ihrem Netzwerk teilen: