Kreuzfahrt mit der Queen Mary 2

Von Hamburg nach London

Na ja. Um es genau zu sagen: Hamburg - Southampton - Windsor - London. 34 Mitglieder des Clubs VR-Aktiv Plus der Volksbank Wildeshauser Geest eG fuhren vom 01. bis 05. Juni mit dem luxuriösen Passagierschiff „Queen Mary 2“ von Hamburg nach Southampton. Die folgenden Tage verbrachten wir in einem Hotel in der Nähe von London.

01. Juni: Anreise und Einschiffung auf der Queen Mary 2

Am frühen Morgen von Wildeshausen nach Hamburg. Bei sonnigem Wetter freuten wir uns auf das luxuriöseste Passagierschiff - die Queen Mary 2! Am frühen Vormittag erreichten wir den Hafen Hamburg Steinwerder und die "Königin der Meere" begrüßte uns mit Ihrem markanten rotschwarzen Schornstein bereits aus der Ferne. Majestätisch lag Sie im Hamburger Hafen und bald wurde auch unser Traum wahr.

Das Mittagessen wurde von uns im Buffet-Restaurant „Kings Court“ eingenommen. Am frühen Nachmittag trafen wir uns zu einer Schiffsführung. Maria Kathmann zeigte uns die wichtigsten Einrichtungen der Queen Mary 2. Der Eintritt in die Grand Lobby ist überwältigend und unbeschreiblich.

Bevor das Schiff den Hafen verließ, stand eine Rettungsübung auf dem Programm. Nach der Übung machten mir uns auf den Weg an Deck, um bei strahlendem Sonnenschein einen fantastischen Abschied der Queen Mary 2 von Hamburg zu erleben. Das Schiffshorn hallte und die Fahrt begann. Am späten Abend genossen wir, feierlich gekleidet, unser Abendessen im Restaurant "Britannia Restaurant". Der Abend klang aus mit einem Besuch des „Royal Court Theatre“.

02. Juni: An Bord der Queen Mary 2

Der heutige Tag auf See - ein Tag der Erholung!? Nach einem umfangreichen Frühstück im "KingsCourt" oder im "Britannia-Restaurant" erkundeten wir die Queen Mary 2.

Spannend ging es weiter im "Illuminations" - dem Planetarium. Bei einer englischen Vorstellung gab es Interessantes rund um das Sonnensystem. Die Zeit verging wie im Fluge und so stand schon die englische Teezeremonie auf dem Programm. Der "Afternoon Tea" wird bei den Briten zelebriert und im "Queens Room" genossen wir englischen Tee, Sandwiches und Scones - ein leckeres englisches Gebäck. Um 20:30 Uhr wurden wir zum Essen in das "Britannia-Restaurant" geladen. Nach dem Abendessen ließ jeder auf seine Art den Seetag ausklingen.

Das Erlebnis Queen Mary 2 ging ganz langsam zu Ende, denn in der Nacht steuerte das Schiff bereits seinen Mutterhafen in Southampton an.

03. Juni: Windsor

Bereits um 06.30 Uhr legte die Queen Mary 2 im Hafen von Southampton an und wir genossen ein letztes Frühstück an Bord. Jetzt hieß es wirklich "Abschied nehmen".

Am Hafen wartete schon der Bus auf uns. Nach einer einstündigen Fahrt erreichten wir das Schloss Windsor. Zunächst mussten wir einige Sicherheitskontrollen passieren, bevor wir bei den mächtigen Mauern des Schlosses ankamen.

Mit einem Audi Guide konnte ein jeder das Schloss Windsor erkunden. Die königliche Fahne wehte über dem Schloss Windsor. Ein Zeichen, dass die Queen selbst anwesend war auf dem Schloss. Wir gingen durch hohe, prunkvoll eingerichtete Säle, die königlichen Charme und eine über 900jährige Geschichte versprühten. Die St. Georges Chapel konnten wir nicht besichtigen, da sie am Sonntag immer geschlossen ist.  Aufgrund ihrer Größe und ihrer prunkvollen Gestaltung, kann man nicht mehr von einer Kapelle sprechen, sondern von einer kleinen Kathedrale.

Nach der Besichtigung begaben wir uns auf unsere Fahrt zu unserem Hotel in Reading. Nach einer kurzen Ruhepause genossen wir ein britisches Abendessen in einem typischen Pub und ließen in geselliger Runde den Tag Revue passieren.

04. Juni: Stadtrundfahrt London

Heute stand der Besuch der Hauptstadt des Vereinigten Königreiches auf dem Programm. Nach einem ausgiebigem  Frühstück ging es los in Richtung London. Mit unserer örtlichen Reiseleitung entdeckten wir die Metropole an der Themse.

Trotz hohem Verkehr haben wir viel gesehen. Wir erfuhren etwas über die Preise und den Luxus bei "Harrods" und fuhren weiter zur "Westminster Abbey". Ein kleiner Spaziergang führte uns zu "Big Ben" und ein Highlight folgte dem Anderen.

Auf dem Weg zu unserem Stop an der "Tower Bridge" sahen wir die Skyline des älteren Teils von London - "City of London". Nach knapp 3 Stunden endete unsere Stadtrundfahrt. Danach hatten wir noch Zeit London auf eigene Faust zu erkunden, bevor der Bus uns wieder ins Hotel brachte.

05. Juni: Heimfahrt nach Wildeshausen

Nach einem ausgiebigen Frühstück verließen wir unser Hotel in Reading und fuhren in Richtung Dover. Dort fuhren wir auf die Fähre in Richtung Calais. Nach einer langen Busfahrt, bedingt durch Staus auf den Autobahnen, kehrten wir gegen Mitternacht von unserer Kreuzfahrt und Städtetour nach Wildeshausen zurück.

Für alle Teilnehmer war es ein einmaliges Erlebnis, trotz der anstrengenden Rückfahrt.