Bezahlen beim Gildefest kontaktlos möglich

Warteschlangen könnten in diesem Jahr kürzer sein

In den letzten Jahren war zu Stoßzeiten immer mit langen Warteschlangen vor dem Zelt zu rechnen. In diesem Jahr könnte sich das ändern: der Container, an dem die Nichtmitglieder das Eintrittsgeld zahlen, wird aufgerüstet. Die neuen Kartenterminals können durch ein Pilotprojekt der Volksbank Wildeshauser Geest eG auch kontaktlose Zahlungen verarbeiten.

Gilde und Volksbank präsentieren das neue Kartenterminal

Gilde verbindet somit Tradition und Innovation

„Wir erhoffen uns damit schnellere Vorgänge an den Kassen“ sagte Schatzmeister Siegbert Schmidt. Bei Beträgen bis 25 Euro entfällt sogar die PIN-Eingabe – das Bezahlen wird dadurch deutlich vereinfacht. „Die Besucher brauchen ihre Karte nur noch vor das Terminal zu halten. Es ist kein Hineinstecken in das Gerät mehr nötig“ führt Alexander Apke, Firmenkundenleiter bei der Volksbank Wildeshauser Geest eG aus. Das gilt jedoch nur für Karten, die bereits mit der Funktion kontaktlos zahlen ausgestattet sind, zu erkennen an dem Wellensymbol auf der Karte.

Sollte sich dieses Pilotprojekt bewähren und gut genutzt werden, so stehe einem Ausbau der Technik auf weitere Kassen im nächsten Jahr nichts im Wege, so Stefan Feldt von der Volksbank. Dann könnte die Sicherheit des Bezahlens deutlich erhöht werden – da weniger Bargeld nötig ist, welches verloren oder gestohlen werden kann.

Die Wildeshauser Schützengilde freut sich über die neue Art zu zahlen. Dazu sagt Schatzmeister Siegbert Schmidt: „Tradition und Innovation werden auf diesem Wege wunderbar vereint.“

Mehr Infos zu der Sicherheit dieser Bezahlart und der Funktion finden Sie hier: Kontaktlos zahlen - so gehts

Jetzt mit Ihrem Netzwerk teilen:

Geschrieben am 23. Mai 2017 von Anna-Lena Feldmann