Inselhüpfer steigen auf Cabrio um

Krippe Dünsen

Noch bevor in Dünsen das seit langem erwartete „Bürgerauto“ seine Runden dreht, dürfte ein ganz anderes Fahrzeug die Blicke auf sich ziehen: ein Kinderbus. Am Dienstag wurde der Sechssitzer vorgestellt, den die Dünsener Krippe „Inselhüpfer“ von der Volksbank Wildeshauser Geest erhalten hat.

Frischer Wind im Cabrio

Das wendige Cabrio sei selbst im ruhenden Zustand für die Kinder der Krippe eine Attraktion, hat Leiterin Ulrike Schoppe festgestellt. „Der Bus ist beliebt zum Reinklettern.“ Für die Krippe sei das Gefährt sehr willkommen, zumal man des Öfteren zu Spaziergängen und Erkundungen starte – zum Beispiel in Richtung Kindergarten.

In der Vergangenheit stand den Inselhüpfern nur ein Bollerwagen zur Verfügung. Allerdings lieh man sich bereits Kinderbusse aus Harpstedt aus. Noch genau erinnert sich Schoppe, wie Dünsener Bürger die „Busfahrten“ kommentierten: „Das war ja süß.“

Freuen sich über den Kinderbus

Finanziert aus Zweckerträgen

Der 2.995 Euro teure Bus sei aus Zweckerträgen des Gewinnsparens finanziert worden, berichtete Manfred Sander, Prokurist und Regionalleiter Harpstedt bei der Volksbank. Sein Haus habe mittlerweile fünf Krippen in Harpstedt, Wildeshausen und Neerstedt mit solchen Bussen unterstützt.

Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse nannte die Anschaffung „eine sinnvolle und tolle Sache“. Die Samtgemeinde sei froh und dankbar, wenn die Ausstattung ihrer Einrichtungen wie in diesem Fall ergänzt werde.

Zuletzt aktualisiert am 19. April 2018.